Archiv für den Monat August 2014

Xavier Naidoo hinterfragt das gesamte System

Frank von Falk ***

Xavier Naidoo hinterfragt das gesamte System

1411_xavier_naidoo_818_hellVon Marco Maier

Des „Spiegels“ neues Feindbild ist der Musiker Xavier Naidoo, der es wagte, offen das System BRD zu hinterfragen, die USA zu kritisieren und sich mit dem Thema Pädophilie auseinanderzusetzen. Besonders angekreidet wird ihm sein Auftritt bei einer Mahnwache für den Frieden in Mannheim. Selbst ein Musikstar zu sein schützt nicht vor massiven medialen Schmutzkübelkampagnen.

In seiner Spiegel-Online-Kolumne kann Georg Diez seiner Aversion gegen den Musiker Xavier Naidoo freien Lauf lassen. Für ihn ist der Sänger ein „ein politischer Irrläufer, der für neue rechte Überzeugungen steht“. Nachdem Diez erst seine Musik einem Verriss unterzieht, folgt eine Tirade an Unterstellungen die es in sich haben. So ist Naidoo für ihn „ein Mensch, der sich aus seinen Ressentiments eine Weltanschauung gezimmert hat. Bei dieser werden Verschwörungstheorien, Demokratiefeindlichkeit, Nationalismus, Antiamerikanismus, Antikapitalismus und Friedensgeraune zu einer dunklen Suppe verrührt, wie sie auf den neurechts-gekaperten Montagsdemonstrationen seit Monaten serviert…

Ursprünglichen Post anzeigen 378 weitere Wörter

Merkel verschleudert 500 Millionen Steuergeld nach Kiew

AAA

Kiew geht uns nun weiß Gott absolut garnichts an, das interessiert den Damenkanzler Merkel aber natürlich nicht.

In Berlin ist ein Ufer der Spree seit Jahren gesperrt für Fußgänger, die dort ehemals auf Sitzbänken unter schattigen Bäumen am Fluß Naherholung fanden. Dieses Gebiet ist gesperrt seit Jahren wegen E I N S T U R Z G E F A H R. Zur Reparatur fehlt das Geld. In der deutschen Reichshauptstadt fehlt das Geld und die Kanzlerdarstellerin verschenkt 500 Millionen € an das uns einen Scheißdreck angehende Kiew.

DWN:

Kreditgarantien für Pleite-Staat

Merkel verspricht Ukraine 500 Millionen Euro aus Steuergeldern

Ursprünglichen Post anzeigen

Tabuthema Suizid – Dreifach mehr Selbstmorde als Verkehrstote

adn-Nachrichtenagentur

Berlin, 13. August 2014 (ADN). Mehr als 10.000 Menschen nehmen sich in Deutschland jedes Jahr aus eigener Entscheidung das Leben. Das ist beinahe die dreifache Zahl der Todesopfer, die jährlich der Straßenverkehr fordert. Darüber berichtet Wolfgang Prosinger am Mittwoch in der Zeitung „Der Tagesspiegel“. Zwar gehe die Zahl der Selbsttötungen kontinuierlich zurück – wegen der Fortschritte bei der Depressionsbehandlung – vor 30 Jahren waren es noch mehr als 18.000. Dennoch spreche die Zahl 10.000 eine dramatische Sprache. Opfer von Gewalttaten, von Katastrophen, von Aidstoten stünden nicht im Vergleich  mit der Anzahl von Selbsttötungen. Das Thema sei von beängstigender Gegenwärtigkeit.  „Und das in einem Land, in dem kein Hunger herrscht und kein Krieg, in dem das Gesundheitssystem leidlich funktioniert. Aber niemand schreit auf, eine öffentliche Debatte findet nicht statt. Suizid ist das letzte Tabuthema der modernen Gesellschaft,“ so der Autor. Bedenke man, dass jede dieser Personen Verwandte, Bekannte, und Freunde hat…

Ursprünglichen Post anzeigen 176 weitere Wörter

Steuer- und Systemboykott

Klardenker Esslingen a. N.

Was macht die Bundesrepublik Deutschland mit Ihren Steuern, Abgaben und Gebühren? Werden damit Kindergärten, der Straßenbau oder etwas ganz anderes finanziert, wie zum Beispiel:

  • Überwachung der Telekommunikation
  • Einschränkung der Meinungsfreiheit
  • Behinderung der informationellen Selbstbestimmung
  • BKA-Gesetz
  • Lissabon-Vertrag
  • Gläserne Bankkonten
  • Online-Durchsuchung
  • Bewegungsprofile
  • Wohnraum-Verwanzung
  • Einsatz des Geheimdienstes zur Steuereintreibung
  • Hehlerei mit gestohlenen Bankdaten und Prämien für Denunzianten

Diese Instrumente werden zum Teil heute schon dafür eingesetzt, die ständig wachsende Belastung der Steuerzahler durchzusetzen und Aufstände einzudämmen. Doch selbst der Überwachungsstaat stößt irgendwann an seine Grenzen, denn die „Staatsverschuldung“ kann nichts anderes als wachsen.

Weiterlesen bei Steuerboykott.org.

Ursprünglichen Post anzeigen

Steuer- und Systemboykott: Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

News Top-Aktuell

Steuer- und Systemboykott - Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht

Grundgesetz, Artikel 20:

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland steht in Artikel 20 Absatz 2:

„Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“. In Absatz 4 steht des Weiteren: „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“

Gegen Absatz 2 wird permanent verstoßen, denn die Staatsgewalt geht nicht wie vorgesehen vom Volke aus, sondern von Banken, Konzernen…

Ursprünglichen Post anzeigen 11.355 weitere Wörter